Gemeinsame Collage zieht Blicke an

Das Gesamtkunstwerk, das aus 200 einzelnen Leinwänden besteht, wurde in der Realschul-Aula feierlich präsentiert.
Foto: WN v. 23.09.2014

Aus 200 bunten Elementen entstand eine Collage, die in der Aula der Realschule Blicke anzieht. Das Kunstwerk drückt auch das Gemeinschaftsgefühl von Profilschule und Realschule aus.

Ein Hingucker, unübersehbar und vielfältig: Eine Sonne, eingerahmt von Herzen, Smileys, Punkten, Kringeln und mehr, allesamt kunstvoll in einer großen Collage zusammengebracht, zieht jetzt in der Aula der Realschule die Blicke an. Bemalt haben die 200 kleinen Leinwände in den Formaten zehn mal zehn und zehn mal 20 Zentimeter die Schülerinnen und Schüler des Realschul-Grundkurses 9 und 10 sowie die Achtklässler der Profilschule.

Am Projekttag hatten sie zu Pinsel und Farbe gegriffen und ihrer Kreativität freien Lauf gelassen.

Das bunte Ergebnis bringt nun nicht nur Farbe in die Aula, sondern stellt eine echte Teamleistung der beteiligten Jugendlichen aus dem Ascheberger Schulzentrum dar, dessen Gemeinschaftsgeist dadurch gestärkt worden sein dürfte.

„Das ist von allen sehr gut angenommen worden“, präsentierte Ursula Wermter, Leiterin des Kunstkurses, zusammen mit den Projektteilnehmerinnen und -teilnehmern das Kunstwerk.

Nach dem Projekttag Anfang September wurden die farbigen Leinwände später zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Dies bildet nun etwas „Bleibendes“ finden Ursula Wermter, und der kommissarische Schulleiter Joachim Wolters, der an der Präsentation des Kunstwerkes teilnahm, pflichtete bei.

Neben den vielen Kürzeln für ihre Schulen RSA und PSA hat sich die Abschlussklasse (AK 15) verewigt. Auch viele Erinnerungen an gemeinsame Klassenfahrten und Schulerlebnisse oder auch der ein oder andere Lieblingsverein findet sich in der Collage wieder.

Immerhin sei keine der 200 Leinwandkarten ausgemustert worden, betonte Wermter und zeigte sich sehr erfreut über den Effekt des Gesamtkunstwerkes: „Wie schön das wirkt“, schwärmte sie.

Quelle: Westfälische Nachrichten v. 23.09.2014