Kunstunterricht im Museum

Kunstkurs der Realschule im Kunstmuseum Ahlen

Am 20. 1. 2014 fuhren wir, der Kunstkurs der Klassen 10  der Realschule, mit unserer Lehrerin Frau Wermter  nach Ahlen ins Kunstmuseum und besuchten dort die aktuelle Ausstellung „Ruhestörung – Streifzüge durch die Welten der Collage“. Da wir diesen Themenbereich im Moment im Unterricht behandeln, war diese Ausstellung eine ideale Ergänzung und Bereicherung des Unterrichts.

Die Kunsthistorikerin des Museums, Frau Dolezych, gab uns zunächst einen allgemeinen Überblick über die Geschichte der Collage in der Kunst , um uns dann ausgewählte Werke der 250 Ausstellungstücke näher zu erläutern.

Viele von uns waren überrascht, als wir die ersten Collagen zu sehen bekamen, denn einige erinnerten uns nicht wirklich an wertvolle Kunstwerke, wie wir sie uns vorstellten. Doch genau das macht Collagen in der Kunst aus. Es geht nicht darum, die Ausstellungsstücke als schön zu empfinden, sondern die „Botschaft“ des Künstlers zu erfassen. Mit Collagen werden oft alltägliche Dinge und Probleme dargestellt, und wir konnten das gut nachvollziehen, nachdem uns Frau Dolezych verschiedene Arten von Collagen der Ausstellung gezeigt und erläutert hatte.

Nach dem Museumsrundgang durfte jeder von uns eine eigene Collage anfertigen und bekam als Material eine Fotokopie eines mittelalterlichen Portraits und eines modernen Portraitfotos aus der Werbung.

Der Museumsbesuch war sehr lohnend und hat uns für eigene Collagen viele Anregungen gegeben. Unsere Collagen sind in unserer Realschulaula ausgestellt.

Autorinnen des Artikels: Kim Koch, Sarah-Michelle Miri, Schülerinnen der 10c

  • Museum_1
  • Museum_2